07-slider-heilig
02-slider-heilig
Bilderlogo2
01-slider-heilig
100 Jahre Slider
04-slider-heilig
06-slider-heilig
03-Bilderlogo1
05-slider-heilig

Firmengeschichte

1923  Im Jahr 1923 wurde der Grundstein für die heutige Firma von Schlossermeister Alfons Heilig sen. gelegt. Damals wurden in Handarbeit überwiegend Tür- und Torbeschläge sowie kleine Schlosser- und Kunstschmiedearbeiten für Privatpersonen und die öffentliche Auftraggeber durchgeführt.

1961 wurden durch den plötzlichen Tod von Alfons Heilig sen. der Betrieb durch seine Frau Anna und den   20Jährigen Sohn Alfons Heilig jun. weitergeführt.

1971 übernahm Alfons Heilig jun. den Betrieb von seinen Mutter. Im EG des elterlichen Wohnhauses, in der Seminargasse 6 in Rottenburgs Altstadt, es wurde aber durch die immer größere Projekte zu eng. Durch die ersten Schritte als Zulieferer für den Maschinenbau in den 70ern wurden auch die Maschinen immer größer und somit die Werkstatt zu klein.

1983/84 Wurde eine 450m² große Halle mit 3,5to. Kran in Eigenregie im neu erschlossenen Industriegebiet Siebenlinden1 erstellt. Durch die neue Möglichkeit, nun größere Projekte zu realisieren, wurden wir verstärkt als Zulieferer für Schweißkonstruktionen im Maschinenbau tätig.
Auch die Stahlbauprojekte wurden immer größer.

1992 hat Andreas Heilig die Meisterprüfung mit Schweißfachmannprüfung erfolgreich abgelegt.

1993 wurde der erste PC mit Branchensoftware und die erste CAD Sofware angeschafft.

1994 hat Andreas Heilig die Prüfung zum Betriebswirt des Handwerks abgelegt.

1999  wurde der Erweiterungsanbau mit weiteren 600m² Hallenfläche erstellt und das erste 3D CAD- System eingeführt.

2000 wurden die herkömmlichen Blechbearbeitungsmaschinen durch genauere und schnellere CNC- Maschinen  wie z.B.: Abkantpresse und Stanzmaschine ersetzt.

2003 Im Jahr 2003 wurde umfirmiert zur Heilig GmbH+Co.KG Metallhandwerk.

2007 Eine Schweißdrehvorrichtung wird Installiert um teilautomatisiert mit Pulsschweißgeräten zu schweißen.

2008 Alfons Heilig jun. geht in den wohlverdienten Ruhestand, steht uns aber immer noch mit Rat und Tat bei.

2009 Ein neuer Sägeautomat mit automatischem 6 m Vorschub (Pusher) wird installiert, das gesamte Stablager wird umgebaut und umsortiert, damit das Materialhandling und der Zuschnitt effektiver und vor allem Teilautomatisiert abläuft.

2013 Ein neues 3D CAD System wird eingeführt, HICAD 3D.

2014 Unsere neue Laseranlage wird installiert, Trumpf L3030. Wir können jetzt Großformatbleche bis 20mm Dicke schneiden.
Mit der Trumpf Software in Sachen Blechbearbeitung sind wir nun auf dem neuesten Stand.

2015 Wir haben die Zertifizierung zum Schweißen von Bauprodukten nach „EN1090-2“ erhalten. Die bisherige Din18800 ist nun Geschichte.

2018 Unser ehemaliger Auzubildender Maurice Stemmler beginnt bei uns als Metallbaumeister. Unser Auszubildender wird 2. Kammersieger bei der Gesellenprüfung.

Unsere neue Bystronic Abkantpresse XPERT 250/3100 wurde im Oktober Installiert.

2020- 2022 Wir haben alle die Coronakrise gut überstanden und wappnen uns für die Energiekrise, so gut es geht. Das Jahr 2022 war heftig durch die Energiekriese ( Ukraine Krieg) , andauern steigende Preise und schlechte Materialverfügbarkeiten machen manche Bauteile unkalkuierbar. Die hohe Inflation sorgt für große Unsicherheit.

Unser Mitarbeiter Thomas Beuter geht nach 48 Jahren bei uns zum 31.12.22 in den Ruhestand, er hat seine Ausbildung 1974 bei uns begonnen und dann ununterbrochen bei uns gearbeitet. Er war ein in allen Berufsfeldern, sehr kompetenter Mitarbeiter, der ohne zweifel zum Erfolg der Firma viel beigetragen hat.

2023 Wir sind 100 Jahre alt, aber kein bisschen Altbacken, sondern sehr Innovativ, mit Hightech und mit Spaß dabei.

In Recherchen zu unserem Jubiläum haben wir mal zusammengestellt wieviele junge Männer wir zu Schlossern bzw. Metallbauern ausgebildet haben. Viele haben Ihre Gesellenprüfung mit Ausserordentlich guten Leistungen abgeschlossen und dafür einen Preis oder eine Belobigung bekommen und es waren mehrere 1., 2. und 3. Kammersieger dabei, die von der Handwerkskammer Ausgezeichnet wurden.

Bei Alfons senior waren es ca. 15 Gesellen bis 1961, bei Alfons junior waren es 13 Gesellen bis 2007 und bei Andreas bis heute 7 Gesellen. Viele hiervon haben sich nach Ihrer Ausbildung noch Weitergebildet und sind heute z.B.: Meister oder Techniker in leitenden Positionen oder haben sich auch Selbstständig gemacht. Das macht uns Stolz und zeugt für eine gut Ausbildungsqualität. Viele Mitbewerber im Umkreis stammen im weitesten Sinne von uns ab.

 

LächelndLächelndUnschuldig